Rezension: Die Bärentöterin - Maya Shepherd







Titel: Promise - Die Bärentöterin
Autorin: Maya Shepherd
eBook: ca. 188 (je nach Gerät)
Preis: 3,99€
Verlag: Self Published
Reihe: Band 1 von3
Erscheinungstermin:12.04.17
Genre: Jugendbuch/Dystopie





Nea lebt in einer Welt in der eine Seuche fast alles Leben dahin gerafft hat. Auch ihre Eltern und Familie sind an den Folgen dieser Epedemie gestorben.
Die Städte liegen in Trümmern, es gibt keinen Strom noch fließend Wasser.
Die Welt wird von Gangs beherrscht.
Inmitten diesem Nichts lebt Nea. Sie hat von der einzigen, scheinbar noch intakten Stadt gehört: Promise. Neas Ziel ist es, die Stadt zu erreichen und sich ein neues Leben aufzubauen, doch in Promise sind nur diejenigen willkommen, die der Stadt auch einen Nützen bringen.





Das Cover

Ich finde das Cover toll. Es ist jetzt zwar nicht eins meiner Liebsten Cover, aber es ist auch nicht von schlechten Eltern. Ich mag die Schrift total gerne. Die Tatze hinter der Schrift finde ich auch toll, ansonsten ist es eher schlicht was mir nicht ganz so gut gefällt.

Meine Meinung 

Ganz zu Anfang muss ich sagen, dass ich seit Ewigkeiten kein eBook mehr gelesen habe. Da ich aber bei einer längeren Busfahrt dabei war, dachte ich, es wird mal wieder Zeit und jetzt habe ich total Lust darauf. Ja als erstes habe ich dieses Buch angefangen und wow, ich habe es erst gestern angefangen und bin heute schon fertig.

Ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, das mir das Buch doch so gut gefallen würde.
Der Klappentext hörte sich zwar genau nach meinem Geschmack an, allerdings habe ich über das Buch noch so gut wie gar nichts gehört.

Doch schon als ich angefangen habe und gemerkt habe in was für einer Welt das ganze eigentlich spielt hatte mich die Autorin schon neugierig gemacht.
Auch der Schreibstil von ihr ist total toll. Sehr einfach und schnell zu lesen.Ich verstehe alles und kann mir auch die Details sehr genau vorstellen.
Sie beschreibt die Dinge anschaulich.

Die Hauptprotagonistin Nea mochte ich fast seit Anfang an. Sie hat die typische "harte Schale, aber den weichen Kern" und ich fand es toll wie die Autorin das umgesetzt hat.
Normalerweise bin ich nicht der Fan von Charakteren, die meckern und andere anzicken, aber hier passt das einfach so gut zu der Persönlichkeit von Nea und auch zu den Gegebenheiten, dass ich es hier gar nicht schlimm fand.

Manchmal war es zwar etwas viel, aber jeder hat mal einen Aussetzer und sie Nea war auch nicht das ganze Buch durchgängig nur gemein.
Auch die Nebencharaktere fand ich super in Szene gesetzt. Ich konnte zu allen eine Verbindung aufbauen.

Super fand ich auch die ganzen Rückblicke die immer mal wieder in den Kapiteln auftauchten und die von der Vergangenheit von Nea und ihrem besten Freund Miro erzählten.

Oft wusste ich zwar schon was passieren würde, aber das hat dem Buch keinen Dämpfer gegeben.

Das Ende war total spannend und ich freue mich den zweiten Teil zu lesen.

Das Buch bekommt von mir:

5 von 5 Sternen 

Kennt ihr das Buch schon?


Eure 
Maddy 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen